Über Mich




Ja - wat denn nu? Werden wahrscheinlich jetzt viele denken. Ein Blog über Webdesign oder ein Nähblog?? Tja - irgendwie beides. Kommt ganz auf die Aussprache an: [Uäbb] wie das WWW oder [Veeeehb] wie Webwaren...
Beides sind meine Hobbys Nr. 1 und 2, daher das kleine Wortspiel. Vorrangig werde ich aber sicher meine neuesten Nähwerke hier auf dem Blog vorstellen und weniger über meine HTML-Künste berichten (da gibt es momentan auch nicht besonders viel Neues zu erzählen, weil meine eigentliche Website seit 2011 aus Zeitmangel komplett brach liegt.)
Aber von vorne...

Schon als Kind habe ich mich in meiner Freizeit hauptsächlich den kreativen Dingen gewidmet. Mit 6 war ich bereits lesesüchtig, mit 9 habe ich mein erstes eigenes Buch geschrieben - handschriftlich und mit selbstgemaltem Cover -, später habe ich zusätzlich gezeichnet und Comics gemalt (überwiegend fiktive Romanzen mit Jungs...). Mit 16 kam meine Leidenschaft für Musik hinzu, allerdings eine Richtung, der die meisten wohl eher nichts abgewinnen können: GOTHIC. Umgangssprachlich auch gerne Gruftie-Musik genannt. Seitdem findet man mich (auch heute noch, sofern es die Zeit zulässt) auf diversen Gothic-Festivals.
Im Erwachsenenalter kamen noch diverse sportliche Aktivitäten hinzu, vorranging das Skifahren. Als ob ich mit meinen Interessen und meinem Job im Marketing, bei dem ich auch oft mal bis in die Abendstunden im Büro saß, nicht schon genug zu tun hatte, erstellte ich im Jahr 2004 für meine Lieblingsband Diary of Dreams eine offizielle Fanpage. Dafür musste ich mir allerdings zunächst mal alles über HTML & Co. erarbeiten. Mein favorisierter Stil war und ist Grunge, wie man unschwer auf meiner Fanpage erkennen kann. Auch hier im Blog konnte ich mich davon nicht trennen, obwohl ich trotz meiner "schwarzen Seele" außen eher bunt bin, vor allem seit ich nähe.



Im Jahr 2005 bereicherte mein Sohn mein turbulentes Leben und mit Geburt meiner Tochter in 2007 nahm eine neue Leidenschaft Platz in meinem Leben ein: Mädchenkleidung. Ich fand irgendwann den Weg zu Dawanda und lernte darüber Farbenmix kennen und lieben. Leider konnte ich weder nähen noch handarbeiten und musste mir somit Unikate kaufen. Mein allererster Kauf war ein Zoe-Shirt in Gr. 86/92 von 5005sabine (ganz liebe Grüße an dieser Stelle). Und das Unheil nahm seinen Lauf...

Nachdem ich mit tränenden Augen die Auktionen von Maya "Glitzerblume" bei Ebay verfolgte und ich irgendwann bei utopischen Preisen aufgab, nahm die Idee des Selbernähens Gestalt an. Aber erst das traurige Ereignis im Februar 2012 (Tod meiner Mutter) gab den letztendlichen Anstoß: ich besuchte im April 2012 einen Nähkurs und hatte nur ein Ziel: genau so tolle Röcke, Hosen und Shirts nähen wie Sabine und Maya, meine großen Vorbilder. Ich nähte fleißig, trennte genauso fleißig wieder auf, machte die gleichen Fehler wie jeder Anfänger und stellte (wie wahrscheinlich alle von euch) fest, dass man so unendlich viele Ideen hat, aber leider zu wenig Zeit, um sie alle umzusetzen. Im Mai 2012 brachte ich mir mit Youtube-Videos noch das Häkeln bei, damit ich die Blümchen nicht immer bei Ebay kaufen musste. Letzten Sommer musste ich kurzfristig unterbrechen und für unsere vom Schließen bedrohte Schule eine Website kreieren. Im Herbst war ich zu einer Reha und ließ mir noch das Stricken beibringen. So gerüstet nähte ich fortan selbst die komplette Garderobe für meine Tochter. Mittlerweile sind bei mir 4 Maschinen eingezogen:

- Nähmaschine: Janome Horizon Memory Craft 8900 QCP
- Näh-/Stickkombi: Brother Innovis 950
- Overlockmaschine: Babylock Eclipse
- Stickmaschine: Brother Innovis 750 E

Nachdem ich 1 Jahr lang stille aber begeisterte Leserin vieler interessanter Nähblogs war - bei denen mir so manche Male die Gesichtszüge entgleist sind angesichts der Werke - reifte irgendwann die Idee eines eigenen Nähblogs in mir. Da es neben dem Alltag mit 2 Kindern und der Nähsucht wenig Platz für andere Hobbys gibt, würde das Programmieren einer eigenen Seite mit einem CMS zu lange dauern. Daher habe auch ich den Weg (zunächst) über ein Blogsystem gewählt und bin im August 2013 mit meinem Blog online gegangen.

Im Juli 2015 bin ich nach vielen Anfragen und Drängeleien den Weg in die Selbständigkeit gegangen und bin derzeit dabei, einen Shop bei Dawanda einzurichten. Bald könnt ihr mehr dazu lesen.

Und so sieht mein kundentauglich gestalteter neuer Nähbereich aus. Der abgetrennte vordere Wohnzimmerteil ist mein Stofflager und Zuschneidebereich, dort kann ich auch bei Bedarf Kunden empfangen. In einem Extrazimmer stehen alle meine Maschinen und dort wird nur genäht.






Mehr Fotos könnt ihr in meinem dazu verfassten Blogbeitrag sehen. Oder auch meinen ehemaligen Stoff- und Nähbereich, als Inspiration für Näherinnen, die nur begrenzt Platz zur Verfügung haben (so wie ich ehemals in meinem kleinen Nähkämmerlein).

So, das war's - ich wünsche euch viel Spaß beim Blättern in meinem Blog...

Viele liebe Grüße,