Donnerstag, 29. September 2016

Tipi Life in Pablita und ein kleiner Abschied

Heute schlage ich gleich 2 Fliegen mit einer Klappe - nein, eigentlich 3 - aber dazu demnächst mehr. Eine neue Jacke - eine neue Stickdatei - ein neuer Loop. Hier könnt ihr schon mal einen Blick auf den neuesten Streich von July aka Tullebunt & Lille Snø werfen. Aber nur kurz - denn das Ebook kommt erst demnächst raus... ;-)


Ab heute gibt es bei Farbennix den neuesten Streich von Bienvenido Colorido im Shop: Pablita, Pablo und Paula. Eine kuschelige Raglanjacke für Mädchen, Jungs und Damen in vielen verschiedenen Varianten: mit normalem Kragen, mit Raffkragen, mit Kapuze und mit  3 verschiedenen Taschenformen. Man kann sie aus allen denhbaren Materialien nähen - aber bei Wintersweat darauf achten, eine Nummer größer zu nähen.

Ich habe es aus zeitlichen Gründen mal wieder nicht geschafft, rechtzeitig die Fotos abzuliefern, so dass ihr mein Designbeispiel  für Pablita (übrigens das einzige) diesmal nicht im Ebook finden werdet. Dafür zeige ich es euch heute hier. Passend zum Outfit mit Feder und einem .... ähem.... zweckentfremdeten Marterpfahl. Na gut, nicht wirklich - eigentlich ist es eine Holzschnitzerei als Denkmal für alle Völker dieser Erde. Aber hat ein bisschen Ähnlichkeit oder? :-)
 








Ich habe mich für die Variante mit Kapuze und Taschen mit Falte entschieden. Leider nur - weil ich so ein Passzeichen-Muffel bin - die Taschen seitenverkehrt eingenäht... öhm. Wär mir jetzt nicht aufgefallen - wie ich Probenähen erfahren habe, war ich aber auch nicht die einzige hihi...
Also achtet bitte auf die Passzeichen *ggg*.

Und als ich beim Nähen die Farben sah, wusste ich auch sofort, was für eine Stickdatei dazu passen würde: die Tipi Life-Serie von Lollipops for Breakfast. Schon lange habe ich vorher nach einer solchen Datei mit Traumfänger gesucht und war super happy, diese endlich mal sticken zu dürfen. Die Datei ist schon ein wenig länger im Shop, schaut sie euch an, sind die Motive nicht einfach klasse?? Ich hab hier schon den nächsten Stoff passend dazu liegen... *freu*


Schnittmuster: Pablita von Bienvenido Colorido via Farbennix
Stickdatei: Tipi Life von Lollipops for Breakfast
Stoffe: braun-melierter Sommersweat, Jeansjersey und Punktejersey, gekauft bei Vollstoff in Hagen


Ich war echt glücklich, mit diesem Outfit gleich 3 Probenähen verbinden zu dürfen, da Kundenaufträge vorgehen und ich einfach keine Zeit mehr hatte, 3 verschiedene Outfits zu nähen. Ein Grund, warum ich mich aus ALLEN Probenäh- und Probestickteams verabschieden werde. Mein Herz blutet dabei, aber es kommt irgendwann der Zeitpunkt, an dem man sich entscheiden muss und die Prioritäten liegen eindeutig bei meinen Kunden und den eigenen Projekten. Und davon gibt es in diesem Winter sehr sehr viele, die ich vor mir habe. Eine echt spannende Zeit liegt vor mir und ich freu mich schon so sehr...
Bei meinem neuen Bloglayout, was hoffentlich bald mal online gehen kann, werde ich die wenigen, bei denen ich im Team bleibe, auch seitlich aufführen.

So, das war es für heute, ich verlinke noch fix hier und wir sehen uns nächste Woche wieder: Kiddikram und Farbenmix-Galerie.


Viele liebe Grüße,

Mittwoch, 28. September 2016

30 Jahre Abi... Frau TriMaLo geht feiern

Uuuaaahhhhh - ja, ihr hab richtig gelesen. Letztes Wochenende war es soweit, unser Abijahrgang 1986 hatte 30-jährige Abifeier. In unserer Stufe waren damals 96 Leute - und seit dem ersten Jahr gibt es bei uns regelmäßig Abifeiern, alle 5 Jahre. Und immer noch kommen mehr als die Hälfte aus aller Welt, um mitzufeiern. So einen Zusammenhalt gibt es vermutlich nicht allzu häufig und wir sind auch sehr stolz darauf. Vor allem unser Planungskomitee (zu dem ich als Ortsansässige auch gehöre) trifft sich so 3 - 4 mal im Jahr beim Griechen, um die nächste Feier zu organisieren. Öhm, seltsamerweise stellen wir jedes Mal fest, dass wir am Ende des Abends zwar lecker gegessen und gut über alte Zeiten gelästert haben, aber irgendwie wenig geplant haben... ;-) Wir haben mittlerweile aufgegeben, unsere Pseudoplanungstreffen zu tarnen. Wir treffen uns halt, um die gute alte Schulzeit zu feiern.

Jedenfalls war klar, dass zu diesem ehrwürdigen Treffen dringend neue Kleidung her musste, natürlich selbstgenäht. Ich hatte hier schon lange einen Blusenstoff liegen, aber mir fehlte das richtige Schnittmusster dafür. Blusen stehen mir nicht, es sollte schon ein Kleid oder eine Tunika werden. Mir schwebte ein Blusenkleid vor, aber so lange ich auch suchte, ich fand weder auf meiner Festplatte, noch im Ordner noch bei den üblichen Verdächtigen einen passenden Schnitt. Und so traute ich mich zum ersten Mal, ein Burda-Schnittmuster zu bestellen - ohne zu wissen, was auf mich zukam.







Leider gibt es keine besseren Fotos, alle anderen aus der Nähe sind noch unschärfer. Mein Fotograf ist zwar mittlerweile 1,51 m groß, aber er verwackelt noch gerne und viele der Fotos waren einfach viel zu dunkel, weil er die Kamera falsch gehalten hat. Aber ich bin froh, dass wir es überhaupt gestern noch rechtzeitig für den heutigen Me-Made-Mittwoch geschafft haben...



Und da ich jetzt schon weiß, dass es einige gibt, die interessiert auf meine Stiefeletten starren - ja, die sind auch neu und passen - nicht geplant - wunderbar zu den Farben des Kleides. Daher hier nochmal aus der Nähe...




Also, zum Schnittmuster kann ich nur sagen: die Anleitung ist gruselig. Aber das ist wohl so üblich bei Burda und anderen Erstellern, die es schon seit Jahrzehnten auf dem Markt gibt. Ich bin ja farbenmixverwöhnt, mit Fotoanleitung eines jeden einzelnen Schrittes... Hier gibt es nur eine DIN A4 Seite in Wortlaut. Punkt. Sonst nix.
Ich würde sagen - nur für geübte Näherinnen. Anfänger würden daran wohl verzweifeln.

Zum Sitz des Kleides... naja. Obenrum eine Nummer zu eng, untenrum 2 Nummern zu weit, der Brustabnäher sitzt unter'm Kinn... der Ausschnittschlitz trotz kürzen noch immer viel zu tief. Ohne Shirt drunter geht gar nicht, sonst hängt die Brust raus. :-P
Aber ansonsten ist es ein tolles Kleid von der Aufmachung her mit den Tellerrüschen an Ärmeln und am unteren Volant. Der Schlitz mit dem Bindeband ist schon ein Hingucker und am Rücken gibt es noch einen Reißverschluss. Schön sind auch die Abnäher am Rücken, so dass es gut sitzt (wenn es denn die richtige Größe hat).

Schnittmuster: Burda-Ebook, Blusenkleid Nr. 110
Stoff: Blusenstoff von Alfatex, Radiance by Penelope

So, und da der Donnerstag morgen schon mit Farbenmix-Neuigkeiten belegt ist, werde ich heute zum ersten Mal seit JAHREN mal wieder beim MMM mitmachen. Ich denke, thematisch passe ich mit meinem Burda-Schnitt ganz gut in die Linkparty.


Viele liebe Grüße,

Montag, 26. September 2016

Globulilly als Diabetes Zubehörtasche

Heute darf ich voller Stolz das Werk zeigen, für das ich nun 4 Jahre gebraucht habe, um die Idee umzusetzen: eine individuelle Diabetes-Zubehörtasche für meinen Sohn. Wie im letzten Post schon erwähnt, durfte ich das neue Ebook "Globulilly" von Pattililly probenähen. Die Mappe für Globuli-Fläschchen gibt es seit gestern, 25.09.2016, bei ihr im Shop - und bis 03.10.2016 bekommt ihr dort auf alle Ebooks 15 %.
Und falls ihr wie ich keine Globulifläschchen besitzt, ist es trotzdem auf jeden Fall einen Kauf wert, denn ihr erhaltet ein Basis-Mäppchen für alle Lebenslagen. Alle bisherigen Taschen, die ich im Netz gefunden habe mit einem Rundumreißverschluss hatten nur einen eingenähten Reißverschluss - aber keinen Streifen. Dieser ist aber notwendig, um die Höhe zu erhalten, die man für viele Dinge einfach benötigt. Es sind z. B. einige Etuis für die Schule beim Probenähen entstanden - eine super coole Idee finde ich. So ein Etui hat kein anderer. Im Ebook findet ihr ganz tolle Designbeispiele für alle möglichen Verwendungsmöglichkeiten. Und wenn ihr diese sehen wollt, bevor ihr das Geld für's Ebook ausgebt - schaut mal bei Pattilillys Facebookseite vorbei, da stellt sie jeden Tag ein Beispiel vor.

Und nun kommt mein ganzer Stolz. Eine Globulilly in der Größe von 16 Globuli-Fläschchen. Genäht ohne Fehler, ohne zu trennen und ein fast perfekt genähtes Schrägband. Aber ich hatte ja auch genug aus der ersten Version gelernt *grins*.





Ich hab lange überlegt, aus welchem Material ich sie für einen Jungen nähe. Eigentlich hatte ich ursprünglich Kunstleder geplant. Aber  ich wusste nicht, wie sich das mit dem Schrägband verhält - daher kam mir die Idee, passend zum Tornister die Stoffe und das Stickmotiv auszusuchen. Als Spraymotiv für den Ergobag hatte sich Marian nämlich einen Totenkopf ausgesucht und so fand ich nach einiger Suche den obercoolen Doktor-Skull bei Urban Threads.


Was mir bei den Kauftaschen am meisten missfiel, war die fehlende Möglichkeit, die Teststreifen zu entsorgen. Da Jungs von Natur aus faul sind, wurden die gebrauchten Teststreifen nämlich bisher alle in die Messtasche geworfen und am Ende des Tages flogen einem alle entgegen, wenn man die Tasche öffnete. Man könnte sie ja auch nach Gebrauch in den Mülleimer werfen, aber da könnte ich auch mit unserem Küchenschrank reden, der reagiert da genauso wenig.
Also habe ich ein zweites Teststreifen-Döschen integriert, das ich einfach mit einem selbstgebastelten Schildchen mit Mülleimer-Symbol ausstattete, um Verwechslungen mit neuen Teststreifen zu vermeiden. Außerdem sollte auch der Pen mit in die Mappe, falls die Insulin-Pumpe mal versagt und er somit sein Pausenfrühstück über anderem Wege eingeben kann.

Als er die Mappe sah, ist er bald ausgeflippt. Ich hätte nie gedacht, dass man einen 11-Jährigen noch so begeistern kann. Die Farbe fand er cool und die Stickdatei hat ihn förmlich weggeblasen. Am allermeisten hat ihm das 2. Döschen gefallen. Damit hat er nicht gerechnet und das fand er am coolsten. Ich kann es kaum glauben, aber die gebrauchten Teststreifen landen seitdem IMMER in der Dose und nicht mehr daneben. Ein Traum. Ich würde sagen - alles richtig gemacht.

Ich freu mich total über unser neues Messtäschchen und dass ich das Projekt auch endlich aus dem Kopf habe. Ich überlege, das mit in meinen Shop aufzunehmen, denn aus Diabetiker-Foren und Facebook-Gruppen weiß ich, dass gerade Zubehör-Taschen für größere Jungs eine absolute Marktlücke ist, die ich gerne füllen würde... Das einzige was mich bisher davon abhält, ist meine Abneigung gegen Schrägband um Kurven zu nähen :-D

Schnittmuster: Globulilly von Pattililly
Stoffe: aus dem örtlichen Stoffgeschäft
Stickdatei: Doktor-Skull von Urban Threads

So, jetzt verlink ich noch fix bei Kiddikram, Made4BO'YS und TT Taschen und Täschchen und bin gespannt, wie mein Werk in den Diabetikerforen ankommt.

Wir sehen uns Mittwoch, denn ich werde seit JAHREN mal wieder beim Me-made-Mittwoch mitmachen - der Donnerstag ist nämlich schon mit Neuigkeiten bei Farbenmix belegt :-)


Viele liebe Grüße,

Freitag, 23. September 2016

Globulilly... und ich mach mit...

Nicht dass ihr denkt, ich wäre diese Woche total unkreativ gwesen - ich habe gleich für drei Ebookersteller probegenäht. Und heute gibt es was ganz besonderes. Wer mir folgt, weiß, dass ich zwar Taschen mag aber sie nicht so besonders gerne nähe, weil ich da meist einen Knoten im Kopf habe. Dabei würde ich mir so gerne viele Taschen in allen meinen Lieblingsfarben nähen... ABER... Ihr wisst schon.

Heute darf ich euch trotzdem eine Tasche zeigen - ich durfte nämlich für mein großes Taschenvorbild Pattililly probenähen. Ab Sonntag, 25.09.2016, wird es in ihrem Shop die "Globulilly" geben - ein Mäppchen für Globuli-Fläschchen in 5 verschiedenen Größen: Für 8, 12, 16, 20 und 30 Fläschchen. Wenn man die Gummis größer / kleiner oder in anderer Position anbringt oder vielleicht noch ein extra Fach einnäht, kann man die Mappe natürlich auch für andere Dinge zweckentfremden.

Schaut doch mal in ihrem Shop vorbei - da gibt es wirklich sensationell schöne Taschen, ich liebe liebe liebe ihre Farbzusammenstellungen und bin immer ganz neidisch. Und außerdem gibt es auch ausgefallene Ebooks für Taschen, ich liebäugel schon lange mit dem Kosmetik-Koffer Ingrid...
Übrigens: vom 25.09.2016 bis 03.10.2016 gibt es auf alle Ebooks 15 %!! Also - schnell reingeschaut.

Und da ich ja den Tick habe, kein Ebook so zu nähen, wofür es eigentlich gedacht ist, seht ihr heute eine Nähmappe für Lorena, die sie mit in ihrem Nähkurs nehmen kann. Warum und weshalb, schreibe ich dann später - jetzt kommen erstmal Fotos...






So, und warum habe ich nun für Pattililly probegenäht? Und warum eine Nähmappe?? Und wieso zum Teufel sieht die Mappe so schief, krumm, buckelig und verbeult aus?? Eigentlich wollte ich sie erst gar nicht zeigen, da ich mich schäme, sowas abzuliefern, aber Pattililly wollte sie unbedingt als Designbeispiel haben, da sie ihr von den Stoffen gefiel und auch wegen der Aufteilung. Also muss ich euch heute so ein verkorkstes Dingen zeigen :-D.

Manche haben vielleicht schon mitbekommen, dass mein 11-jähriger Sohn seit nunmehr 10 Jahren Diabetes hat. Die ersten Jahre hatten wir nur die gekauften Zubehörsachen, wie Pumpentasche und Zubehörtasche zum Blutzuckermessen. Total langweilig aus schwarzem Neopren, ganz toll für einen Einjährigen :-(
Dann gab es die ersten selbstgenähten Sachen - aber natürlich nur für Mädchen - zu kaufen. Seit ich selber nähe, hatte ich den Wunsch, selber eine Tasche zu entwerfen und zu nähen, aber das traute ich mir nicht zu und ich suchte nach einem geeigneten Ebook. Fehlanzeige. Das was ich will, gibt es nicht. Marktlücke - definitiv.
Also liegt das Projekt "Diabetestasche" seit 4 Jahren auf dem Tisch und mein armer Junge läuft immer noch mit einer blöden gekauften durch die Gegen, in der man leider nicht alles reinbekommt, was man gerne drin hätte.
Dann kam auf einmal der Probenähaufruf von Pattililly  - über ein Mäppchen für Globulis. Bis auf Arnika besitze ich keine - aber da war sie: die Tasche für die Blutzuckermessung, genauso wollte ich sie haben. Ich hab mich fix beworben und wurde tatsächlich mit ins Team geholt. Yeah!!! Aber da ich erstmal sehen wolle, wie die Tasche genäht wird, mit Reißverschlussblende, Schrägband und Gummis, habe ich zunächst eine Probeversion genäht. Und da sie auch einen Zweck haben sollte, wurde es eine Nähmappe in der 30er Größe für Lorena, da hat sie immer alle Nähsachen parat, wenn sie montags zum Nähkurs fährt.

Leider hab ich den Schritt "Rückseite der Reißverschlussblende annähen" irgendwie vergessen und als ich bereits komplett fertig war mit Schrägband annähen und nur noch den Reißverschlusszipper anbringen musste, stellte ich fest, dass mir die Rückseite in der Tasche fehlte... Ich durfte somit die komplette Tasche wieder trennen, Schrägband ab, Reißverschlussblende ab, Blende vom Reißverschluss trennen.... Das hat mich mehrere Stunden gekostet... Als ich dann endlich wieder alles angenäht hatte und wieder nur den Zipper anbringen musste, bemerkte ich, dass eine Seite des Reißverschlusses mit den Zähnchen nach innen angenäht war... Großer Unglaube auf meinem Gesicht - aber ich durfte eine Seite wieder auftrennen, Schrägband ab, Blende ab und alles wieder annähen. Auf einmal war das Schrägband zu lang und als ich fertig war, passte irgendwie nix mehr zusammen. Die Tasche sieht in live noch schlimmer aus als auf den Fotos. Vermutlich wird Lorena im Kurs ausgelacht, wenn die Leiterin als gelernte Schneiderin das krumme Werk sieht... örgs...

Schnittmuster: Globulilly von Pattililly
Stoffe: Digitaldruck aus dem örtlichen Stoffgeschäft
Stickdatei: Happy Sew von Embroidery Library

Und nun schaut doch mal bei Pattilillys Facebookseite vorbei - da zeigt sie die ersten Beispiele der Probnähmädels. Da waren echt megatolle Ideen bei, von Stifte-Etui über Hundeapotheke bis Zubehörtasche für die "Tage" ist alles dabei. Hammermäßig schöne Taschen sind da entstanden.

Das eigentliche Werk, die Diabetes-Zubehörtasche, seht ihr dann in meinem nächsten Post. Ich bin jedenfalls megahappy, dass ich es endlich geschafft habe, dieses Jahrhundertprojekt zu bewältigen.

Verlinkte heute hier: Kiddikram, TT Taschen und Täschchen.


Viele liebe Grüße,

Freitag, 16. September 2016

Sommerabschluss mit NOELITA

Ich muss mal eben loswerden, dass ich mich wahnsinnig über eure letzten Kommentare zu den Einschulungskleidern gefreut habe! Ganz besonders möchte ich den vielen Besuchern danken, die den Weg über einige Facebook-Gruppen hierher gefunden haben.

Heute gibt es mal wieder was Genähtes für's eigene Kind. Wie schon erwähnt, ist in diesem Jahr im Kleiderschrank fast ausschließlich Kaufkleidung anzutreffen. Aber Job geht eben vor. Die Stoffe für Sommerteilchen hatte ich allerdings schon vor langer Zeit gekauft - nur vernäht wurden sie dann nie. Da ich einen ähnlichen Stoff wie den gleich gezeigten letztes Jahr schon zu einem Carry-Kleid vernäht hatte und Lorena mir seit dem Verkauf desselben in den Ohren liegt, dass ich ihr aus dem Stoff ein neues nähen soll - hab ich schon in den Ferien damit begonnen. Nicht ganz der gleiche Stoff, aber ein ähnlicher ist es geworden. Hauptsache in ihren Lieblingsfarben lila-mint.

Nur leider hatte ich gerade keine lila Spitze im Haus uns so hing das Kleid bis nach den Ferien auf dem Bügel. Als das Wetter dann langsam sommerlich wurde, habe ich mich nach einer Idee von Sandy (WilEmi) daran gemacht, eine Spitzen-Imitation selber herzustellen. Lila Webware, den passenden Zierstich, mit abreißbarem Stickvlies unterlegen und anschließend den Stoff um die Bögen herum abschneiden... und fertig war der passende Abschluss - so 2 Stunden später...
Und so konnte das Kleid wenigstens ein paar Mal noch getragen werden ehe es in den Winterschrank wandert.








Ich hab mal versucht, den Abschluss aus der Nähe zu fotografieren, aber ist aufgrund der Farbe etwas schwierig.  Ich hoffe, man kann die Bögen trotzdem ein bisschen erkennen.



Schnittmuster: Noelita von Bienvenido Colorido über Farbenmix
Stoffe: mint-lila Blumenwiese, gekauft bei Vollstoff / Hagen
Stickdatei: Blume für Rock Leanne von Prinzessin Farbenfroh



Es hat Spaß gemacht, mal wieder Jersey zwischen den ganzen Baumwollkleidern zu nähen - obwohl ich nach wie vor Webware vorziehe...

So, ich hoffe, euch gefällt unser letztes Sommerteilchen genauso gut wie uns und damit verlinke ich heute bei: FREUtag, Kiddikram und Farbenmix-Galerie.

Viele liebe Grüße,